Der Seniorhund

Wie beim Menschen wird auch beim Hund das Gehen im Alter beschwerlicher. Die Fortbewegung wird langsamer, aus dem flotten Spaziergang wird ein gemütlicher Ausflug. Manchmal stolpert der Hund. Vielleicht überkötet er (er streift mit dem Fußrücken über den Boden bis er den Fuß korrekt aufsetzt). Spätestens jetzt macht man sich Gedanken. Der Gang zum Tierarzt bestätigt, de Hund ist alt. Man kann ihn mit Zusatzfutter unterstützen, aber der Alterungsprozess ist nicht aufzuhalten.

Was tun?

Leider ist es immer noch sehr oft so daß Tierärzte das Thema Euthanasie ansprechen. Die „Lebensqualität“ wird in Frage gestellt. Und ja! Es ist richtig! Was hat ein Hund davon nur noch in seinem Körbchen zu liegen und gestreichelt zu werden. Er will raus, seine Welt ist draußen, er möchte schnüffeln, etwas erleben.

Nur der Besitzer kann erkennen ob sein Hund noch leben will. Ob er müde ist und keinen Antrieb mehr hat, oder ob er nur traurig ist weil er eben nicht mehr so kann wie er möchte. Jetzt ist der Zeitpunkt gekommen über einen Rolli nachzudenken!

Vergleichbar ist das mit alte Menschen die wieder an Mobilität gewinnen wenn man ihnen einen Rollator gibt. Sie können wieder ihren alten Gewohnheiten nachgehen und sich ohne Hilfe fortbewegen. Genau so ergeht es unseren Hunden. Der Rollwagen dient als stütze damit sie nicht umfallen, sie können am Wagen mitlaufen und wirder wie gewohnt spazieren gehen.  Ich durfte schon vielen Senioren zu einem Rolli verhelfen. Mir ist die Skepsis der Besitzer vertraut, die Überlegungen die sie haben nicht fremd. „Wird der Hund den Rolli annehmen?“ „Was sagen die Leute zu mir, werden sie mich beschimpfen?“ „Der Rolli ist teuer was mache ich wenn mein Hund nicht mehr lange lebt?“

Aus diesem Grund habe ich den Mietrolli eingeführt. Die monatlichen Kosten sind überschaubar, das Risiko abzuschätzen. Und ich darf berichten, daß bislang alle Senioren sich über ihre Rollis gefreut haben. Manche hatten nur wenige Tage in denen sie noch einmal aufblühten, nochmal Stöckchen spielen konnten und mit ihren Besitzern auf ihren Lieblingsspazierwegen unterwegs waren. Andere hatten Monate, und manche totgesagte rollen nach fast zwei Jahren immer noch. Es ist eine Chance! Es ist eine Möglichkeit unseren liebgwonnenen Familienmitgliedern das Leben zu erleichtern. Ihnen noch mal die Möglichkeit zu geben sicheren Ganges die Welt zu erkunden. Und erstaunlicherweise ist das Umfeld meist freundlich! Sehen sie den gebrechlichen stolpernden Hund wird man angesprochen ihn zu erlösen. Rollt er flott im Rolli ist das Erstaunen groß und jeder der einem begenet freut sich mit dem Hund!

Verliert Eure Scheu! Versucht es! ES IST EURE CHANCE!

Foto: Oliver Luckert, aufgenommen beim Rollihundetreffen

Tags: Alte Hunde
Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.